in

Ohne zu sparen wirst Du es kaum zur Million schaffen

„Viele Angestellte der Mittelschicht werden zu Millionären mit ihrer Altersvorsorge.“ Das sagte Ed Slott, Gründer von IRAHelp.com, gegenüber der Börsenzeitung Investors Business Daily. „Angenommen, ein Mann und eine Frau arbeiten beide für ein angemessenes Gehalt. Sie haben schon früh in ihrer Karriere mit dem Sparen begonnen. Viele haben bis zum 60. Lebensjahr 5 Millionen US-Dollar an Altersvorsorge zusammen. Und sie können das dann nochmal zügig verdoppeln.“ Dank des Zinseszinses.

Frühes Starten mit dem Sparen und das Durchziehen über Dekaden – das ist das Erfolgsrezept. Und viele reden einfach um den heißen Brei herum. Du musst eifrig sparen. Am besten jeden Monat. So wie ich es mit meinem Mantra zusammen fasse: “stur und stetig”. Es kommt nicht so sehr darauf an, ob der ETF thesaurierend oder ausschüttend ist, ob er von Vanguard oder iShares ist. Nein, viel wichtiger ist deine Sparsumme. Und wenn ich Leuten vorrechne, dass es praktisch jeder zum Millionär schaffen kann, wenn er/sie mit 25 Jahren beginnt, dann kommen vorgeschobene Gegenargumente: “Was ist mit der Inflation?”, “Was ist, wenn sie krank wird?”, “Man soll das Leben genießen.” Leute, die ständig Ausreden suchen, sind vermutlich ziemlich pleite.

Klar ist das Sparen für Geringverdiener schwierig. Es gibt in Deutschland leider zu viele. Hier lohnt sich Fortbildung, Jobwechsel, Studium, Ehrgeiz, Beförderung… Aber ich rede in meinem Blog-Beiträgen über die Mittelschicht. Die kann erhebliches Vermögen aufbauen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

In Deutschland gibt es 2,9 Millionen Millionäre

In Deutschland gibt es laut einer neuen Studie die meisten Millionäre in Europa: Es sind immerhin 2,9 Millionen. Es könnten viel mehr sein, wenn die Bürger das Aktiensparen anpacken würden. Es folgen Großbritannien und Frankreich mit jeweils 2,5 Millionen. Die Millionärsdichte ist indes in der Schweiz am höchsten: 14 Prozent der Einwohner gehören zum wohlhabenden Kreis.

Wie eine erfolgreiche Geschäftsfrau aus ihren Kindern Jung-Unternehmer macht

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ROXY JACENKO (@roxyjacenko)

Ich finde beeindruckend, wie die australische Mutter Roxy Jacenko mit ihren beiden Kindern Firmen gründete. Die Tochter ist so erfolgreich mit ihren Start-ups, dass sie im Alter von 15 Jahren vermutlich als Multimillionärin nicht mehr arbeiten muss. Die prominente Geschäftsfrau bringt den Kids bei, dass sie verdientes Geld langfristig anlegen müssen und es nicht wieder komplett ausgeben dürfen für Konsum. Sie lernen fürs Leben: Business, Sparen, PR, Investieren, E-Commerce. Clever!

Negativ ist allerdings, dass ihre Kinder keine Kinder mehr sein können. Der Druck ist enorm. Viele Kinderstars scheitern später im Leben. Denk an Michael Jackson, der als Kind ein Weltstar wurde und im Alter von 50 an einer Medikamentenabhängigkeit starb. Oder nimm “Home Alone”-Star Macaulay Culkin, der drogenabhängig wurde.

Wer erfolgreich werden will, muss aufpassen, dass er nicht dubiosen Beratern und Schwindlern auf den Leim geht. Richtig widerlich finde ich, wie Geo Slam Nachwuchstalente abkocht. Das ist in meinen Augen ein Betrüger, der ins Gefängnis gehört:

Jetzt den Artikel auf TimSchaeferMedia.com lesen

Beitrag melden

Written by Tim Schäfer

Der Journalist Tim Schäfer lebt seit dem Frühjahr 2006 in New York. Wöchentlich berichtet er über die Geschehnisse an der Wall Street für Euro am Sonntag und Börse Online, zwei führende deutschen Wirtschaftspublikationen. Darüber hinaus schreibt er für das aktien-Magazin und die Börsenbriefe Prior Global und Prior Börse.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GIPHY App Key not set. Please check settings

    Über 4K Einnahmen, über 3,5K investiert – Fetter Cashflow & Fetter Bauch?

    IOTA bei Scalable Capital? Möglichkeiten + Alternativen